Ohne sie wäre ein Weiterleben nicht möglich - Gedenktag für die Gefallenen der Kriege Israels und der Terroropfer

 

 von Samuel Laster

Am Sonntag mit Sonnenuntergang  ertönte in Israel eine einzige Sirene. Das Land hält den Atem an und gedenkt der 23.544 Menschen, die im Kampf um die Existenz Israels ihr Leben gelassen haben und der Terroropfer, die ermordet wurden, weil sie zur falschen Zeit am falschen Ort waren. Am Montag um 10 Uhr MESZ bleibt das ganze Land für die Dauer der Sirene für zwei Minuten stehen und verneigt das Haupt in Gedenken an jene junge Menschen, die ihr Leben gaben für ein Fortbestehen Israels, für ein Leben in Sicherheit.

Die zeitliche Nähe zum Holocaust-Gedenktag Yom Hashoah und zum israelischen Unabhängigkeitstag Yom Haatzmaut ist nicht zufällig. Auf der Ebene des Gedenkens und der Verteidigung ist der Gedenktag Yom Hazikaron von zentraler Bedeutung. Ohne die Opfer derjenigen, die ihr Leben im Kampf ließen, wäre auch ein Staat  Israel mit sicheren Grenzen nicht möglich.

 

Am Montag mit Sonnenuntergang ertönt wieder die Sirene und die Feierlichkeiten von Yom Haatzmauut beginnen, Israel feiert seinen 66. Geburtstag. Dazwischen die vielen Gedenkzeremonien auf den Friedhöfen und ein Blick auf all die Familien für die der Schmerz immer gegenwärtig ist. Yom Hazikaron ist einer der eindrücklichsten Tage des Staates Israel.

1.5.2017 08:50, die jüdische