Verletzte nach der Autoattacke in der Westbank

Drei Soldaten wurden am Dienstnachmittag (06.08) verletzt, als sie ein Auto in der Nähe der israelischen Gemeinde Schiloh in der Westbank angriff. Zwei von ihnen sind schwer verwundet und haben Verletzungen am Kopf und an der Brust. Der Dritte erlitt leichte bis mittelschwere Verletzungen.

Der palästinensische Terrorist fuhr in Richtung Süden und lenkte das Auto dann an den Rand der Straße in eine Gruppe von vier Soldaten, die die Gegend sicherten.

Während der Angreifer drei Soldaten verletzte, eröffnete der Vierte das Feuer auf ihn, wobei er den Angreifer schwer verwundete. Das Auto überschlug sich daraufhin, sodass der Fahrer im Fahrzeug eingesperrt war. Er wurde später ins Shaarei Zedek Medical Center in Jerusalem eingeliefert. 

Ministerpräsident Benjamin Netanyahu sagte: „Ich möchte die Soldaten der Israelischen Verteidigungskräfte (IDF) für ihren Einsatz loben. Sie haben schnell reagiert und den Terroristen so handlungsunfähig gemacht. Ich wünsche den Verletzten eine vollständige Genesung. Ich finde es seltsam, dass diejenigen, die den Terrorismus gegen Palästinenser schnell verurteilt haben, schweigen, wenn sich Terrorismus gegen Juden richtet.“

Präsident Reuven Rivlin sagte: „Ich bin stolz auf unsere Soldaten, die sofort auf den Terroristen reagierten, der den fürchterlichen Anschlag an der Straße 60 verübte. Wir tolerieren keinen Terrorismus und werden ihn nie tolerieren.“

(MFA, 06.08.15)