Ausgeklügelt

Irans Geheimdienst hat jahrelang israelische Sicherheitsverantwortliche und US- Journalisten ausgehorcht.

 

von Ayelet Himmelfarb

 

Es lief über fiktive Identitäten in Facebook,twitter linkedin und Google. Iranische Spione erschlichen sich laut Angaben der US-Sicherheitsfirma isight das Vertrauen des „kleinen und grossen Satans“ und kamen so an Infos.

Welcher Art und Qualität die Infos waren möchte die US-Firma eher nicht enthüllen. Hier geht’s offenbar eher um die Botschaft „Lücke geschlossen“. Ob es wirklich und in welchem Ausmaß   zutrifft werden wir wohl nie erfahren.