Israels Präsident Rivlin spricht zum jordanischen Unabhängigkeitstag

Israels Staatspräsident Reuven Rivlin nahm am Dienstabend (16.06.2015) an einem Empfang anlässlich des jordanischen Unabhängigkeitstages teil. Die Veranstaltung fand in der jordanischen Botschaft in Tel Aviv statt. Der Präsident begann seine Rede auf Arabisch und grüßte den König und die Königin sowie alle Bürger Jordaniens herzlich.

Dann fuhr der Präsident auf Englisch fort und sagte: "Jordanien ist eine Insel der Stabilität in einer sehr komplizierten Region. Ich habe mit Staunen beobachtet, wie Jordanien auf eine sehr feinfühlige und weise Art mit den Herausforderungen und Veränderungen in unserer Region umgeht. Dies ist natürlich keine leichte Aufgabe. Wir haben alle gesehen, welch einen großen Preis der jordanische Pilot Moaz al-Kasasbeh, seine Familie und das ganze Königreich bei ihrem gerechten und entschlossenen Kampf zahlen mussten. Ich möchte diese Gelegenheit nutzen, um seiner Familie noch einmal im Namen des israelischen Volkes unser Beileid auszusprechen".

Außerdem sagte der Präsident: "Seitdem Israel und Jordanien einen Friedensvertrag unterzeichnet haben, gab es ein großes Wachstum in der Zusammenarbeit: in wirtschaftlichen und sozialen Bereichen, aber auch bei bahnbrechenden Ideen und Initiativen, wie dem Roten Meer-Toten Meer-Kanal-Projekt. Ich hoffe, dass wir in der Lage sein werden, diese Zusammenarbeit zu erweitern, damit alle Menschen in unserer Region davon profitieren".

Rivlin (links) mit Botschafter Obeidat 

Der Präsident fuhr fort: "Mein verstorbener Vater war ein großer Gelehrter des Islam. Seine muslimischen Freunde haben mir gesagt, dass er während des Ramadan fastete, wenn er seine muslimischen Freunde besuchte, und das allein aufgrund des großen Respekts, den er für seine muslimischen Freunde und Nachbarn empfand. Ich wuchs damit auf, dass ich über die reiche Welt des Islam lernte, dass sie voller Schönheit, Güte und Barmherzigkeit ist".

Der Präsident schloss mit folgenden Worten: "Ich wünsche Ihnen allen viele weitere glückliche Unabhängigkeitsfeiern. Da wir uns dem Ramadan-Fasten nähern, sende ich allen Menschen des Königreichs meine Segenswünsche".

Der Botschafter Jordaniens, Walid Obeidat, sagte: "Die Vision und der Mut von den beiden verstorbenen Führern Ministerpräsident Rabin und König Hussein erlaubte unseren beiden Ländern, ein historisches Abkommen zu unterzeichnen, welches das Ende des Kriegszustands bestätigte und die gegenseitige Anerkennung sowie politische Unabhängigkeit sicherstellte und diplomatische Beziehungen begründete. In diesem Jahr haben wir den Fortschritt in wichtigen Kooperationsprojekten in den Bereichen Wasser und Energie gesehen".

(Sprecher des Präsidenten, 16.06.2015)