Operation „Fels in der Brandung“ – Fragen & Antworten

Am Dienstag um 8 Uhr MESZ könnte eine Feuerpause eintreten, wenn Israels Sicherheitskabinett zustimmt. Sieben Tage Krieg um Gaza könnten zu Ende gehen. Die unaufhörlichen Raketenangriffe auf den Süden  und alle anderen Regionen Israels müßten dann aufhören.

Quelle : Außenministerium des Staates Israel, Jerusalem

 

Das Hauptziel der Operation „Protective Edge“ (Fels in der Brandung) ist es, für die Bürger Israels die Stabilität und Ruhe ein für alle Mal wieder herzustellen. Israel kann eine Situation, in der Millionen seiner Bürger den Launen von radikalen islamischen Terrororganisationen unterliegen, nicht hinnehmen.

 

·  Wie hat das Ganze begonnen?

Die Hamas und andere Terrororganisationen im Gazastreifen feuerten zwischen dem 12. Juni und dem 7. Juli 300 Raketen auf israelische Zivilisten ab. Obwohl Israel große Zurückhaltung zeigte und die Einstellung der Raketenangriffe forderte, feuerte die Hamas willkürlich auf israelische Städte und Wohnorte im ganzen Land. Kein Land der Welt würde eine solche Gegebenheit akzeptieren, und Israel ist da keine Ausnahme.

Aber nach drei Wochen der Zurückhaltung und weiteren ständigen Raketenangriffen blieb Israel keine andere Wahl, als zu reagieren, um die Sicherheit seiner Zivilbevölkerung wieder herzustellen.

·  Was ist Israels Ziel?

Das Hauptziel der Operation Protective Edge ist es, ein für alle Mal Stabilität und Ruhe für die Bürger Israels wieder herzustellen. Israel kann eine Gegebenheit, in der Millionen seiner Bürger den Launen von radikal-islamischen Terrororganisationen ausgesetzt sind und unter unmittelbarer Bedrohung stehen – mit nicht mehr als 15 Sekunden, um Schutz vor einschlagenden Raketen zu finden –, nicht hinnehmen.

·  Wie hat Israel vor, dieses Ziel zu erreichen?

Der einzige Weg zur Wiederherstellung der Ruhe für die Bürger Israels ist, die Hamas-Aggressoren anzugreifen, die sich in Gaza verschanzen. Die Operation „Protective Edge“ zielt darauf, die Raketen-Ressourcen der Hamas deutlich zu minimieren und die terroristischen Infrastrukturen, die gegen israelische Zivilisten gerichtet sind, zu zerstören. Israel sucht nicht nach einer kurzfristigen Übereinkunft, sondern möchte eine anhaltende Lösung im Interesse der Sicherheit seiner Bürger.

·  Welches sind die Ziele der israelischen Luftangriffe?

Es ist Teil der Operation, dass die IDF gezielt auf mobile und verdeckte Raketenwerfer, auf Einrichtungen der Hamas-Führung, auf Anschlags- und Schmuggel-Tunnel, auf Terroranlagen und Trainingsstätten, auf Kommunikationseinrichtungen, Elemente der Flugabwehr und weitere Stellen für Terroraktivitäten gegen Israel abzielt, einschließlich Befehls- und Kontrollzentren.

·  Was sind die langfristigen Ziele der Hamas?

Die Hamas ähnelt in ihrer vollständigen Intoleranz der Präsenz von Nicht-Muslimen im Nahen Osten den anderen radikalen Dschihad-Bewegungen wie al-Qaida, ISIS und Boko Haram. Daher überrascht es nicht, dass die Hamas – auch für den Waffenschmuggel – eine enge operative Zusammenarbeit mit Dschihad-Terroristen im Sinai bewahrt, und dass sie Waffen und Unterstützung aus dem Iran erhält.

Gemäß der Ideologie der Hamas gibt es für Israel keinen Platz in der Welt, und das erklärte Ziel der Hamas ist die Zerstörung des jüdischen Staates. Das ist im Abkommen der Organisation beispielhaft erläutert: „Die Hamas ist bestrebt, das Banner Allahs über jeden Zentimeter von Palästina zu erheben“ [gemeint ist ganz Israel, das Westjordanland und Gaza]. Darüber hinaus wird von der Organisation eine antisemitische Ideologie gefördert, bei der Dschihad und die Ermordung von Juden verherrlicht werden.

·  Warum schießt die Hamas Raketen auf israelische Wohnorte?

Die Taktik der Hamas, Raketen auf zivile israelische Gemeinden abzufeuern, nahm kein Ende, als Israel Gaza zur Gänze 2005 verließ, sondern wurde noch verstärkt. Durch ihren Einsatz für die Vernichtung Israels, sieht die Hamas alle israelischen Männer, Frauen und Kinder als legitimes Ziel für ihre Terrorangriffe durch Raketen, Selbstmordattentate, Ermordungen und Entführungen.

Die Führer der Hamas erklärten wiederholt, dass „alle Israelis legitime Ziele sind“ (Hamas-Sprecher Sami Abu-Zuhri, 8. Juli).

In den vergangenen Jahren investierte die Terrororganisation Hamas erheblich in Angriffswaffen, und brachte die Anzahl der für israelische Städte vorgesehenen Raketen auf rund 12.000.

Durch das Abfeuern von Raketen auf dicht besiedelte Gebiete in Israel, versuchen die Hamas-Terroristen, so viele zivile Todesopfer wie möglich zu verursachen. Der willkürliche Raketenbeschuss der Hamas stimmt mit ihrer Ideologie überein, welche israelische Zivilopfer als militärische Erfolge sieht.

·  Warum gab es bislang relativ wenig israelische Opfer bei dieser Konfrontation?

Aufgrund der zunehmenden Raketenbedrohung, investierte Israel enorme Ressourcen in die Errichtung eines zweifachen Verteidigungssystems für seine Bürger:

1. Israel entwickelte das Raketenabwehrsystem „Eiserner Dom“, das während dieser Konfrontation den israelischen Zivilisten hervorragenden Schutz bot und das Leben von mehr als Hunderten von israelischen Zivilisten rettete.

2. Israel errichtete eine ausgedehnte Infrastruktur an Schutzräumen und richtete ein Frühwarnsystem ein, das seinen Zivilisten ermöglicht, auf raschem Weg Deckung zu finden, sowie Terroristen ihre Raketen abwerfen.

Gäbe es den wirkungsvollen Einsatz des „Eisernen Doms“ und der Schutzräume nicht, wäre die Zahl der israelischen Zivilopfer in diesem Konflikt sehr hoch.

 

·  Warum wurden Zivilisten in Gaza getroffen?

 

Die zivilen Opfer in Gaza sind das unmittelbare Ergebnis der Taktik der Hamas, welche die palästinensische Zivilbevölkerung als lebende Schutzschilde für ihre terroristischen Aktivitäten benutzt. Die Hamas begeht ein zweifaches Kriegsverbrechen durch gezielte Angriffe auf israelische Zivilisten und der gleichzeitigen Einbettung ihrer Waffen, Führer, Funktionäre und Infrastrukturen mitten in unbeteiligte palästinensische Zivilisten. Die Hamas trägt die volle Verantwortung für die zivilen Opfer im Gaza-Streifen.

Darüber hinaus investiert die Hamas all ihre Ressourcen in den Kauf und die Herstellung von Waffen und Raketen für Angriffe auf Israel, statt sich um das Wohl der Bevölkerung von Gaza zu sorgen.

Ein Zeichen für die völlige Missachtung der Sicherheit ihrer eigenen Zivilbevölkerung ist, dass das Innenministerium der Hamas in Gaza den Bewohner anordnete, Israels Warnungen über nahe bevorstehende Angriffe nicht zu beachten. Die Hamas drängt die Bewohner auch dazu, aktiv lebende Schutzschilde zu bilden, und setzt sie somit gezielt einer großen Gefahr aus.

 

·  Welche Maßnahmen unternimmt Israel, um die Zahl der zivilen Opfer in Gaza zu reduzieren?

 

Israel unternimmt alles Mögliche, um Schäden an unbeteiligten Zivilisten auf ein Minimum zu reduzieren. Das erfolgt durch Anwendung von strengen Ziel-Auswahlverfahren, durch Warnung der Bewohner vor bevorstehenden Angriffen unter Verwendung von Telefonanrufen, SMS-Nachrichten und Flugblättern sowie durch Warnschüsse.

Israel unternimmt dies trotz der erheblichen taktischen Kosten, verzichtet auf operative Chancen und unterlässt Angriffe auf bekannte Terroristen-Verstecke und Waffenlager, die sich gefährlich nahe an Zivilisten befinden.

·  Warum ist es so schwierig, die Situation zu deeskalieren?

Der Hauptgrund dafür, warum es so schwierig ist, der Gewalt ein Ende zu machen, ist die mangelnde Motivation der Hamas dazu.

Die bisherigen Erfahrungen zeigten der Hamas, dass sie für ihre Verletzungen der grundlegenden Moral und des Völkerrechts von der internationalen Gemeinschaft nicht als verantwortlich betrachtet wird.

·  Sind die gegenwärtigen Ereignisse Teil eines Gewaltzyklus?

Man könnte versucht sein, diese Konfrontation als letzte Runde eines imaginierten „Gewaltzyklus“ zu sehen. Nichts liegt aber weiter von der Wahrheit entfernt, denn es gibt keine Symmetrie zwischen Israel und der Hamas.

Israel verließ den Gazastreifen zur Gänze im Jahr 2005 und hat keine Ansprüche an dieses Gebiet, außer den Wunsch, zu sehen wie es sich zu einem friedlichen und wohlhabenden Nachbar entwickelt. Würden die Hamas und die anderen Terrororganisationen ihre Angriffe entschärfen und stoppen, hätte Israel keinen Grund zu reagieren.

Doch statt den Gazastreifen zu entwickeln, übernahm die Hamas gewaltsam die Kontrolle über das Gebiet, verwandelte es in eine Terrorbasis und etablierte eine terroristische Diktatur, deren erklärtes Ziel die Zerstörung Israels ist.