Offener Brief an Palästina

Seid vorsichtig mit Euren Wünschen

Von DAVID PFEFFER /Jerusalem Post

Eure Lehrer und Eure Führer belügen Euch. Sie sagen, dass die Juden in das Land einmarschiert sind, dass sie Euch Eure Felder und Häuser weggenommen und Eure Städte zerstört haben. Dass sie das Land kolonisiert und Euch, 700.000 Menschen, vertrieben haben. Dass das alte, historische Palästina friedlich war, bevor die Juden Europa verließen und Euer Land gestohlen haben.

Sie sagen, dass die Juden hier keine Wurzeln haben. Dass sie nur vorgeben, dass es einen Tempel in Jerusalem gab und dass sie hier schon zuvor gelebt haben. Aber sie und einige Christen hätten hier nur unter Euch, als Gäste, gelebt. Die Zionisten hätten die Juden einer Gehirnwäsche unterzogen, damit sie an die Macht kommen. Die Zionisten würden behaupten, dass es da ein Massaker in Deutschland gab, aber dafür gäbe es keine Beweise. Sie geben vor, sichtbare Überreste eines alten Königreichs gefunden zu haben, aber die gäbe es gar nicht, sondern nur moslemische Überreste. Das hier sei Palästina. Israel entstand mit der Nakba 1948.

Sie sagen, dass Ihr diese Besatzer loswerdet. Ihr werdet die Juden vertreiben und in Euer Zuhause zurückkehren. Die Juden können sterben oder dorthin zurückgehen, woher sie gekommen sind. Die wenigen Juden, die hier vor 1948 geboren wurden, könnten als Gäste bleiben.

Aber sie belügen Euch. Die Juden waren tatsächlich hier, schon lange zuvor. Flavius Josephus, der im Aufstand gegen die Römer ein verräterischer jüdischer General war, schrieb die Geschichte der Juden – 500 Jahre bevor der Islam nach Jerusalem kam. 1000 Jahre davor hatten die Juden Jerusalem von den Kanaanitern erobert.

Um es als Trumpf auszuspielen, behauptete Jassir Arafat, dass die Palästinenser von den Kanaanitern abstammen, obwohl Ihr ebenso wie die Juden von Abraham abstammt. Seid Ihr nicht die Kinder von Ismael, Abrahams Sohn? Hat Gott nicht sein Versprechen an Abraham gehalten, dass Ismael ein großes Volk zeugen werde?

Es gab einen Holocaust. Es gibt Berge von Beweisen. Das zu leugnen ist eine Bestialität in der Absicht, einem weiteren Holocaust den Boden zu bereiten.

Archäologische Beweise für den Tempel werden von der Waqf verhindert, die die Ruinen zerstört. Warum tut die Behörde das, wenn sie sich so sicher ist, dass es da keinen Tempel gab? In der Bibel der Christen spielte der Tempel eine Schlüsselrolle – und das rund 700 Jahre bevor der Islam dort eintraf. Wenn es dort keinen Tempel gab, sind ziemlich viele Leute ziemlich lange hereingelegt worden.

Israel wurde nicht erst vor kurzem geboren – es wurde wieder geboren (1948 AD). David verlagerte seine Hauptstadt nach Jerusalem (998 BC), wo Salomo den Tempel errichtete (961 BC). Nach seiner Zeit wurde das Königreich in die Teile Israel und Juda aufgeteilt. Eroberer zerstörten den Tempel und vertrieben die Juden ins Exil. Später sind sie zurückgekommen, aber auch der wiedererrichtete Tempel wurde zerstört (70 AD). Auch von den Römern wurden die Juden ins Exil geschickt, damit das Volk dadurch zerstört werde. Die Römer löschten Jerusalem aus und nannten es Aelia Capitolina. Und Judäa benannten sie in „Palästina“ um, nach den Philistern, die an der Küste lebten.

Man muss die Bibelgeschichten nicht glauben. Aber eine Leugnung der Dokumentation der Römer und der archäologischen Funde, die genau über das alte Israel berichten, ist absurd. Auf dem Titusbogen (82 AD) ist die siebenarmige Menora zu sehen, die zusammen mit jüdischen Gefangenen als Beute genommen wurde. Ihr könnt das mit eigenen Augen sehen, zumindest solange der IS nicht nach Rom gelangt und den Titusbogen zusammen mit weiteren Spuren der Geschichte anderer Völker zerstört.

Ureinwohner nennen einander bei ihren ursprünglichen Namen. Die Ureinwohner von Rhodesien gewannen ihr Land zurück und nannten es in Simbabwe um. Die ursprünglichen Bewohner von Palästina gewannen ihr Land zurück und nannten es Israel. Aber Ihr nennt Euch Palästinenser und verwendet dabei den Namen, der Judäa von den erobernden Römern aufgezwungen wurde. Wenn Ihr richtige Ureinwohner seid, warum verwendet Ihr dann einen Namen, den sich Eroberer ausgedacht haben?

Sie belügen Euch. Sie überzeugen Euch davon, dass die Juden Euer Land, Eure Freiheit und Euer Glück gestohlen haben. Sie halten Eure Kinder dazu an, zu morden, und belohnen Euch dafür, wenn sie bei diesem Versuch sterben. Ihr gebt vor, stolz auf diese Märtyrer für Palästina zu sein. Geht es Euch durch diesen Hass besser? Ist das Leben in Nablus besser als das Leben in Nazareth? Wollt Ihr wirklich, dass Haifa unter Palästina so sein wird wie Gaza heute ist?

Quer durch die Geschichte hindurch dienten Juden ruchlosen Regimes, die ihre eigenen Leute unterdrückten, als Sündenböcke. Eure Führer verschwenden Gelder, die für Euch gedacht sind, für Tunnel und Konten bei Schweizer Banken. Ihr seid entmutigt, unterdrückt und mörderisch frustriert. Fragt Euch einmal ganz ehrlich: Ist das wegen der Juden? Oder wird Euer Leben von Euren eigenen Regimes vergiftet?

Wir Juden sind nach Hause zurückgekommen. Viele hatten keinen anderen Platz, wo sie hingehen konnten. Wir kamen nicht nur aus Europa, sondern auch aus Marokko, Tunesien, Algerien, Libyen, Ägypten, Jordanien, Libanon, Syrien, Irak und Iran. Eure Brüder haben uns, 700.000 Menschen, vertrieben.

Sie haben sich damals für den Kampf entschieden, wie Ihr Euch jetzt für den Kampf entscheidet. Seid vorsichtig mit Euren Wünschen. Wir werden dieser Bestialität ein Ende setzen sowie wir Euren Hass und Eure Messer nicht mehr aushalten.

Stellt Euch vor, wie es wäre, wenn Ihr uns akzeptieren würdet – meint Ihr ernsthaft, dass wir es vorziehen würden, weiter zu kämpfen?