Israels Premier Netanyahu zum Nuklearabkommen mit dem Iran

Sogar nach der Unterzeichnung des Atomabkommens, hat der Iran sein Streben nach Atomwaffenbesitz nicht aufgegeben. Er wird weiterhin die Stabilität im Nahen Osten beeinträchtigen und weltweit Terrorismus verbreiten. Israel wird fortfahren, die Umsetzung des Abkommens zu beobachten.

Foto: Kobi Gideon/GPO

Das Büro des Ministerpräsidenten Benjamin Netanyahu:

„Israel wird fortfahren, die Umsetzung des Abkommens zu beobachten und auf jede Verletzung aufzumerksam machen. Sogar nach der Unterzeichnung des Atomabkommens, hat der Iran sein Streben nach Atomwaffenbesitz nicht aufgegeben. Er wird weiterhin die Stabilität im Nahen Osten beeinträchtigen und weltweit den Terrorismus verbreiten, indem er seine internationalen Verpflichtungen vernachlässigt.

Die Großmächte und die IAEA müssen die Aktivitäten in den iranischen Atomanlagen und an anderen Stellen genau überwachen, um sicherzustellen, dass im Geheimen keine weiteren Atomwaffen entwickelt werden. Wenn es keine angemessene Reaktion auf jeden Verstoß gibt, wird der Iran davon ausgehen, dass er weiter Atomwaffen entwickeln, die regionale Stabilität beeinträchtigen und Terrorismus verbreiten kann.

Israel wird weiterhin die Situation beobachten und auf die negativen Aktivitäten des Iran aufmerksam machen. Es wird das Nötige tun, um die eigene Sicherheit zu garantieren und sich selbst zu verteidigen.“

(Kommuniziert durch den Medienberater des Ministerpräsidenten)