Gründung der "European Alliance for Israel" in Berlin

Am 10. Mai 2015 findet die Gründungsveranstaltung der „European Alliance for Israel“ in Berlin statt.

Die „European Alliance for Israel“ (EAI) wird 18 europäische Israel-Freundschaftsgesellschaften umfassen. 14 davon werden bei der Gründung vertreten sein. Die Idee einer Allianz dieser Art gibt es seit etwa zwei Jahren. Sie wurde geboren anlässlich eines Treffens der deutschsprachigen Freundschaftsgesellschaften in Wien auf Initiative von dem Präsidenten der Deutsch-Israelischen Gesellschaft, Herrn Reinhold Robbe.

Die EAI soll zur Stärkung der europäisch-israelischen Verbindungen im zivilgesellschaftlichen Bereich beitragen. Weitere Ziele sind die Nutzung von Synergien in jeglicher Hinsicht, die Vernetzung mit befreundeten Organisationen und Institutionen sowie die Bekämpfung des Antisemitismus und antiisraelischer Bestrebungen in Europa.

Die Vorbereitungen der Allianzgründung laufen seit etwa zwei Jahren und seit Dezember 2014 konkret mit Blick auf die Gründungsversammlung in Berlin.                      

Die Geschäftsstelle wird bei der Gesellschaft Schweiz-Israel in Zürich angesiedelt sein. Nominiert für den Vorsitz ist die Präsidentin der Gesellschaft Schweiz-Israel, Nationalrätin Corina Eichenberger-Walther. Als Vizepräsidentin wurde die DIG-Vizepräsidentin Claudia Korenke aus Frankfurt nominiert.

Die musikalisch umrahmte Gründungsversammlung findet mit wesentlicher Unterstützung der DIG und der Deutsch-Israelischen Parlamentariergruppe im Deutschen Bundestag am 10. Mai 2015 im Europasaal des Paul-Löbe-Hauses statt. Die Delegierten treffen sich bereits am 9. Mai abends zu einem Dinner im Hotel Albrechtshof. Das Programm am 10. Mai sieht neben der Gründungszeremonie auch eine Fahrt zur Gedenkstätte "Gleis 17 am S-Bahnhof Grunewald" vor.

(DIG, 04.05.2015)