Festnahmen nach Brandanschlag auf eine Kirche in Tabgha

Der Pressesprecher der israelischen Polizei für internationale Medien, Micky Rosenfeld, veröffentlichte am Sonntag (12.07.2015) folgende Erklärung:

"In der Nacht haben die Polizei und Schin Bet [Israels Inlandsgeheimdienst] Menschen verhaftet, die am Brandanschlag auf die Brotvermehrungskirche in Tabgha, in der Nähe von Kaparnaum, am 18. Juni 2015 beteiligt waren. Dies ist das Ergebnis einer verdeckten Ermittlung, die schwierig und professionell war und sofort nach dem Brandanschlag auf die Kirche begann und bis zu den Verhaftungen der Beteiligten in der Nacht andauerte. Von diesem Moment an begannen die offenen Ermittlungen von Polizei und Schin Bet".

Brotvermehrungskirche in Tabgha (Foto: Tourismusministerium)

Die Beteiligten erschienen vor dem Gericht in Nazareth und stehen bis zur ihrer nächsten Anhörung vor Gericht am Freitag unter Arrest.

Ministerpräsident Benjamin Netanyahu hatte Yoram Cohen, den Direktor von Schin Bet, am 18. Juni mit einer vollständigen und schnellen Untersuchung des Falls beauftragt. Der Ministerpräsident erklärte damals: "Der entsetzliche Brandanschlag von heute Morgen auf eine Kirche ist ein Anschlag auf uns alle. In Israel ist Glaubensfreiheit einer unserer Grundwerte und ist gesetzlich garantiert. Jene, die für dieses verachtenswerte Verbrechen verantwortlich sind, werden die volle Kraft des Gesetzes zu spüren bekommen. Hass und Intoleranz haben keinen Platz in unserer Gesellschaft".