Ministerpräsident Netanyahu zum FIFA-Beschluss

Ministerpräsident Netanyahu veröffentlichte am Freitag, den 29. Mai, folgende Erklärung:

"Unsere internationalen Bemühungen haben sich als erfolgreich erwiesen und haben zum Scheitern des Versuchs der Palästinensischen Autonomiebehörde, uns aus der FIFA auszuschließen, geführt. Ich danke allen, die bei diesen internationalen Bemühungen mitgewirkt haben, darunter die israelische Delegation in der Schweiz unter Leitung des Vorsitzenden der Israelischen Fußball-Vereinigung (IFA), Ofer Eini.    

     

Bibi trifft Sepp- Netanyahu und Joseph Blatter

Der Staat Israel hat Interesse an einem Frieden, der die Sicherheit seiner Bürger gewährleistet, aber dies wird nicht durch Druck und die Verdrehung der Wahrheit erreicht werden. Der einzige Weg, Frieden zu erreichen, ist die Aufnahme von Verhandlungen zwischen den Seiten.

Diese palästinensische Provokation fällt zusammen mit den einseitigen Schritten, die die Palästinenser bei anderen internationalen Organisationen unternommen haben. So lange sie diese Schritte unternehmen, werden sie den Frieden nur weiter fortstoßen anstatt ihn näher zu bringen.

Zu einer Zeit, da die internationale Gemeinschaft nach vertrauensbildenden Maßnahmen ruft, reagieren die Palästinenser wieder einmal mit einem Versuch, einseitige Schritte zu unternehmen, die die Fähigkeit beschädigen, eine regionale Einigung voranzutreiben".

 

(Medienberater des Ministerpräsidenten, 29.05.2015)