Rivlin und Netanyahu gratulieren Trump, Netanyahu spricht mit Clinton

Staatspräsident Reuven Rivlin und Ministerpräsident Benjamin Netanyahu haben dem designierten US-Präsidenten Donald Trump zu seinem Wahlsieg gratuliert.

In einer Videobotschaft erklärte Rivlin:

„Ich möchte dem gewählten Präsidenten Donald Trump, seiner Familie und dem ganzen amerikanischen Volk gratulieren, das einmal mehr der Welt gezeigt hat, dass es die großartigste Demokratie ist

 
Donald Trump und Ministerpräsident Netanyahu bei einem früheren Treffen (Archivfoto: GPO/Kobi Gideon)



Vor Ihnen als Präsident liegen viele Herausforderungen – zu Hause und in der Welt. Israel, Ihr größter Verbündeter, steht als Ihr Freund und Partner an Ihrer Seite, um diese Herausforderungen in Chancen zu verwandeln.

Ich hoffe, dass Israelis und Amerikaner gemeinsam unsere Innovation und Kooperation vergrößern können, die Früchte von Freiheit und Gleichheit sind. Gott segne Sie, Mr. President.“

Ministerpräsident Benjamin Netanyahu erklärte auf seiner
Facebook-Seite:

„Ich gratuliere Donald Trump dazu, zum 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika gewählt worden zu sein. Der gewählte Präsident Trump ist ein wahrer Freund des Staates Israel, und ich freue mich darauf, mit ihm daran zu arbeiten, Sicherheit, Stabilität und Frieden in unserer Region voranzubringen.

Der unverbrüchliche Bund zwischen den Vereinigten Staaten und Israel wurzelt in gemeinsamen Werten, gestützt durch gemeinsame Interessen und geleitet durch ein gemeinsames Schicksal.

Ich bin zuversichtlich, dass der gewählte Präsident Trump und ich weiter die einzigartige Allianz zwischen unseren beiden Ländern stärken werden und sie zu noch größeren Höhen führen werden.“

Bereits am Mittwochabend hat Ministerpräsident Netanyahu den zukünftigen Präsidenten Trump auch am Telefon gesprochen.

Netanyahu gratulierte Trump nochmal persönlich zu seinem Sieg und erklärte, die USA hätten keinen besseren Verbündeten als Israel. Der Regierungschef und der designierte Präsident, die einander seit vielen Jahren kennen, führten eine warme und herzliche Unterhaltung. Sie besprachen auch regionale Themen. Trump lud Netanyahu zu einem baldigen Treffen in den Vereinigten Staaten ein.

Ministerpräsident Netanyahu erklärte, sowohl er als auch seine Frau Sara freuten sich darauf, Trump und seine Frau Melania zu treffen.

Später telefonierte Netanyahu auch mit der ehemaligen US-Außenministerin und Präsidentschaftskandidatin der Demokraten Hillary Clinton und dankte ihr für ihre Unterstützung für Israel. Er sagte, Sie sei immer eingeladen, Israel zu besuchen.

(Amt des Ministerpräsidenten/Präsidialamt, 09.11.16)