Dibur/Sochba* in Bratislava

Juden und Muslime auf Kulturreise

 

Von Omar Al-Rawi                                                         3.4.2017

 

Bei strahlenden Sonnenschein fand am 2.April die Dialog-Kulturreise Dibur/Sochba (=Gespräch), eine Dialogrunde zwischen Juden und Muslimen Wiens, statt. Besucht wurde die historische Altstadt von Bratislava und sowohl jüdische als auch muslimische Kultureinrichtungen.

Jüdisch- muslimischer Familienausflug

Über 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, jung und alt, waren dabei. Mit am Bord war auch Oberrabbiner Arie Folger und Rabbiner Schlomo Hofmeister. Bewusst wurden die Donau und der Twin City Liner ausgesucht. Ein Fluss, der viele Länder und Kulturen verbindet. Juden und Muslime wollten auch ein Zeichen setzen für offene Grenzen sowie Religionsfreiheit und freie Meinungsäußerung. Europa darf nicht eine Festung werden.

Omar Al-Rawi, Arie Folger, Schlomo Hofmeister, Trarafa Baghajati (v.l.)

Wir trafen den Rabbiner Baruch Myers und besuchten die kleine Moschee in Bratislava. Außerdem gingen wir mit einer Stadtführerin auf historische jüdische Spurensuche. Wir redeten miteinander, haben gemeinsam gespeist, gelacht und Meinungen ausgetauscht. Und schon ist das nächste Projekt im Entstehen. Danke allen, die diese Reise mitorganisiert haben. Aber ein spezielles Danke gebührt der Wien Holding und Sigrid Oblak sowie Astrid Schaffer.

Baruch Myers, Oberrabbiner von Bratislava

Wien ist anders und wir sind stolz drauf!

 

*Dibur/Sochba ist ein Projekt der Jüdischen in Zusammenarbeit mit der Initiative muslimischer ÖsterreicherInnen, des Wiener Rabbinats und der Islamischen Glaubensgemeinschaft