Mehrsprachiger Redewettbewerb „SAG’S MULTI!“ 2013/14: Die GewinnerInnen stehen fest

15 mehrsprachige SchülerInnen im Wiener Rathaus geehrt

 

Wien, 7. März 2014 – In Anwesenheit von 300 SchülerInnen, hochrangigen PolitikerInnen und Top-VertreterInnen der Wirtschaft wurden gestern Abend die 15 GewinnerInnen des vom Verein Wirtschaft für Integration (VWFI) initiierten mehrsprachigen Redewettbewerbs „SAG’S MULTI!“ 2013/14 im Großen Festsaal des Wiener Rathauses ausgezeichnet (Liste der GewinnerInnen siehe unten).

 

Das Besondere an „SAG’S MULTI!“: Nur SchülerInnen mit nicht-deutscher Mutter- bzw. Erstsprache  dürfen an dem Wettbewerb teilnehmen und müssen in ihrer Rede zwischen Deutsch und ihrer Muttersprache wechseln. Im aktuellen Wettbewerb waren neben Deutsch 39 unterschiedliche Sprachen vertreten (www.sagsmulti.at).

Beeindruckende Reden mehrsprachiger junger GewinnerInnen

„Ich liebe dieses Land und die Hilfsbereitschaft der Menschen, die hier leben“, bewegte der 17-jährige „SAG’S MULTI!“-Gewinner Rohullah Nasari aus Afghanistan, seit eineinhalb Jahren in Österreich, auf Deutsch und in seiner Muttersprache Dari die Gäste mit seiner Rede. „Biodiesel - wem ist denn sowas eingefallen?“ und „Warum kaufen wir so viel Kleidung? Warum machen wir da überhaupt mit?“, fragte die 13-jährige Alberina Shabani, Muttersprache Albanisch, vor 300 SchülerInnen und Top-VertreterInnen aus Politik, Medien und Wirtschaft im Wiener Rathaus.

Die 15-jährige Berre Yilmaz nahm die ZuhörerInnen auf Deutsch und Türkisch zum Thema „Wenn ich ... wäre, dann ...“ mit auf eine Reise um die Welt. Samuel Mago, 17 Jahre, räumte mit Vorurteilen gegen Roma auf und plädierte auf Ungarisch und Deutsch für mehr Solidarität: „Wir sind eine Gemeinschaft. Ob hell dunkel, dick dünn, jung oder alt. Wir sind die Kinder Europas. Die Zukunft eines Kontinents. Und wir können nur dann zusammenhalten, wenn wir uns gegenseitig akzeptieren.“

Hochrangige Gäste aus Politik und Wirtschaft begeistert von den jungen Redetalenten

„Wien ist eine Stadt der Vielfalt, die Menschen, die zu uns kommen, willkommen heißt, deshalb seid ihr auch einfach alle zu begrüßen mit ‚liebe Wienerinnen und Wiener‘!“, empfing Bürgermeister und VWFI-Schirmherr Michael Häupl die jugendlichen Redetalente im Wiener Rathaus. Integrationsminister Sebastian Kurz zeigte sich von deren großen Potenzial schwer beeindruckt: „Es ist großartig, wie viel Talent es in Österreich gibt und wie sehr SAG’S MULTI! dieses Talent vor den Vorhang holt!“, so Kurz. „Alleine in Wien werden 250 unterschiedliche Sprachen gesprochen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an diesem Wettbewerb sind BotschafterInnen für die Mehrsprachigkeit!“, betonte die Wiener Integrationsstadträtin Sandra Frauenberger.

 

Weitere Gäste im Rathaus waren u.a. Christian Konrad (VWFI-Schirmherr), Alev Korun (Nationalratsabgeordnete), Susanne Brandsteidl (Stadtschulratspräsidentin), Franz Stiglitz (Landesdirektor UNIQA, Hauptsponsor von „SAG’S MULTI!), Robert Gulla (Geschäftsführer LUKOIL Holding GmbH), Peter Hanke (Geschäftsführer Wien Holding), Peter Ostendorf (Geschäftsführer Ankerbrot AG), Andreas Schwerla (Mc Donald’s), Johannes Zimmerl (Konzernpersonaldirektor REWE International AG), u.v.m.

Kraft-Kinz und Rahimi: „Talentierte junge Menschen mit großem Potenzial“

Georg Kraft-Kinz und Ali Rahimi, Obleute des Vereins Wirtschaft für Integration, zeigen sich von den GewinnerInnen beeindruckt: „Das Potenzial dieser Jugendlichen ist beeindruckend und viel größer, als es von der breiten österreichischen Öffentlichkeit wahrgenommen wird. Wir gratulieren den 15 GewinnerInnen und haben großen Respekt vor allen TeilnehmerInnen! Jede und jeder, die bzw. der mitgemacht hat, ist ein/e GewinnerIn“, so Kraft-Kinz und Rahimi. „Unser Redewettbewerb zeigt einmal mehr, dass Mehrsprachigkeit ein großer Gewinn für uns alle ist!“, so Kraft-Kinz und Rahimi.

„SAG’S MULTI!“ 2013/14 – Zahlen, Daten, Fakten

Der vom Verein Wirtschaft für Integration initiierte mehrsprachige Redewettbewerb „SAG’S MULTI!“ fand bereits zum fünften Mal statt. Insgesamt 407 SchülerInnen aus acht Bundesländern (W, NÖ, OÖ, B, Stmk, S, T, V), 84 Schulen und fünf unterschiedlichen Schultypen nahmen dieses Schuljahr an „SAG’S MULTI!“ teil. In 39 verschiedenen Sprachen – von Bosnisch/Kroatisch/Serbisch und Türkisch über Norwegisch, Dänisch und Mazedonisch bis hin zu Pashto und Amharisch – sprachen die jungen TeilnehmerInnen zwischen 12 und 20 Jahren zum Leitthema „Word up: Wir reden mit!“ und wechselten dabei gekonnt zwischen Deutsch und ihrer Muttersprache.

Löger (UNIQA): „Junge Menschen mit Migrationsgeschichte fördern!“

„UNIQA unterstützt ‚SAG'S MULTI!' auch im Schuljahr 2013/2014, weil wir vom überdurchschnittlich hohen Potenzial von Jugendlichen mit Migrationshintergrund überzeugt sind. Wir wollen helfen, dass junge Menschen, die aufgrund ihrer Migration multilingual aufwachsen, in unserer Gesellschaft gefördert werden und diese Thematik in der breiten Öffentlichkeit verstärkt wahrgenommen wird. Ich sehe das auch als einen notwendigen Beitrag zur Förderung eines selbstverständlichen, toleranten und interkulturellen Verständnisses vom Europa des 21. Jahrhunderts“, so Hartwig Löger, Vorstandsvorsitzender von UNIQA Österreich, Hauptsponsor von „SAG’S MULTI!“.

Disoski: „Wichtige Erfahrung für alle TeilnehmerInnen“

Über die positive und wertschätzende Resonanz, die „SAG’S MULTI!“ auch im aktuellen fünften Durchgang erfährt, freut sich Meri Disoski, Vorsitzende der „SAG’S MULTI!“-Jury und VWFI-Geschäftsführerin: „Wir bekommen immer wieder die Rückmeldung, dass es für jede Teilnehmerin, für jeden Teilnehmer eine wichtige persönliche Erfahrung ist, in Deutsch und in der Mutter- bzw. Erstsprache vor vielen Menschen zur sprechen, aber auch eine Bereicherung für das unmittelbare Umfeld der TeilnehmerInnen – die Familie, die Klassengemeinschaft und die Schule. Ich bedanke mich bei allen Lehrkräften, die die Mehrsprachigkeit ihrer SchülerInnen fördern und uns bei diesem Projekt so tatkräftig unterstützen“, so Disoski.

Auszeichnung und tolle Preise

Die GewinnerInnen wurden im Rahmen der feierlichen Preisverleihung im Wiener Rathaus geehrt und erhielten zahlreiche Preise. So stiftete „SAG’S MULTI!“-Hauptsponsor UNIQA neben Ehrenpokalen auch Thalia-Gutscheine. Der Hauptpreis für die 15 GewinnerInnen wurde von der REWE International AG zur Verfügung gestellt: Eine Reise von ITS BILLA Reisen an die obere Adria (Venedig, Padua und Aquileia).

Nachhaltige Förderung junger Talente: Praktika für GewinnerInnen und PatInnenprogramm „KONNEX“

Neu bei „SAG’S MULTI!“ 2013/14 ist, dass die GewinnerInnen die Möglichkeit bekommen, bezahlte Praktika in einem der „SAG’S MULTI!“-Partnerunternehmen zu absolvieren. Im Sinne einer nachhaltigen Förderung können die jungen Talente so erste Erfahrungen in der Berufswelt sammeln. Darüber hinaus wurde im Sinne der Nachhaltigkeit bereits im Vorjahr das PatInnenprogramm „KONNEX“ als Folgeprojekt von „SAG’S MULTI!“ ins Leben gerufen.

Dabei werden junge und talentierte TeilnehmerInnen und GewinnerInnen des Redewettbewerbs über einen längeren Zeitraum hinweg bei ihrer Berufs- und Ausbildungsorientierung unterstützt werden. PatInnen aus Wirtschaft, Kultur, Politik usw. begleiten dabei eine/n Jugendliche/n für ein Schuljahr (www.sagsmulti.at/konnex).

Verein Wirtschaft für Integration (VWFI)

Der Verein Wirtschaft für Integration wurde im März 2009 von Dr. Georg Kraft-Kinz (Stv. Generaldirektor der Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien) und dem in Teheran geborenen Wiener Unternehmer Mag. Ali Rahimi gegründet. Unter der Geschäftsführung von Mag.a Meri Disoski setzt der Verein innovative und modellhafte Projekte für einen potenzialorientierten Umgang mit dem Thema Integration um.

Die enge Zusammenarbeit mit Unternehmen und Interessensvertretungen ermöglichte so u.a. den Österreichischen Integrationspreis, dreimal den Österreichischen Integrationstag oder bereits fünfmal den mehrsprachigen Redewettbewerb „SAG’S MULTI!“. Das Leitmotiv lautet „fordern und fördern“

(www.vwfi.at).

 

Die Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien ist Gründungs- und Hauptsponsor von Wirtschaft für Integration.

„SAG’S MULTI!“ 2013/14 - die GewinnerInnen

Die folgenden 11 Schülerinnen und vier Schüler aus fünf verschiedenen Bundesländern sind die GewinnerInnen des mehrsprachigen Redewettbewerbs „SAG’S MULTI!“ 2013/14.

 

Die Gewinnerinnen der ersten Kategorie:

 

·         Elza Lupci, 13 Jahre, Albanisch, NMS Pazmanitengasse (Wien)

 

·         Olivia Krampla, 14 Jahre, Englisch, BG/BRG Klosterneuburg (NÖ)

 

·         Viktoria Neskovski, 13 Jahre, Mazedonisch, GRG 23 (Wien)

 

·         Matthias Cantini, 13 Jahre, Italienisch, BG Wien 19 (Wien)

 

·         Alberina Shabani, 13 Jahre, Albanisch, NMS 2 Grieskirchen (OÖ)

 

·         Hadier Mabrouk, 13 Jahre, Arabisch, Schulschiff „Bertha von Suttner“ (Wien)

 

Die GewinnerInnen der zweiten Kategorie:

 

·         Alfdis Hjartardottir, 16 Jahre, Isländisch, Schulschiff „Bertha von Suttner“ (Wien)

 

·         Yaren Acar, 18 Jahre, Türkisch, Berufsschule Castelligasse (Wien)

 

·         Rommy Bekebrede, 14 Jahre, Niederländisch, Polytechnische Schule Prutz (Tirol)

 

·         Rohullah Naseri, 17 Jahre, Dari, ORG Dachsberg (OÖ)

 

·         Berre Yilmaz, 15 Jahre, Türkisch, Phoenix AHS (Wien)

 

Die GewinnerInnen der dritten Kategorie:

 

·         Samuel Mago, 17 Jahre, Ungarisch, BGRG Albertgasse (Wien)

 

·         Dora Tataric, 16 Jahre, Kroatisch, Gymnasium Sacre Coeur (Wien)

 

·         Katarina Jelicic, 17 Jahre, Bosnisch, BG/BRG Leoben (Steiermark)

 

·         Sebastian Kammergruber, 17 Jahre, Rumänisch, HAK Bruck/Leitha (NÖ)

 

 

 

Sonderpreis der Jury

 

Wie bereits in den letzten vier Jahren, vergab die „SAG’S MULTI!“-Jury auch heuer wieder einen Sonderpreis. Der diesjährige Sonderpreis des mehrsprachigen Redewettbewerbs geht an:

 

·         Marwana Shahin, 18 Jahre, Arabisch, BG/BRG&MG Dreihackengasse, Graz (Steiermark)

 

Weitere Informationen zu „SAG’S MULTI!“ unter www.sagsmulti.at

 

Oberes Bild:

"SAG'S MULTI!"-GewinnerInnen und FinalistInnen mit v.l.n.r. Peter Spak (Hink Pasteten), Meri Disoski (VWFI-Geschäftsführerin), Christian Konrad (VWFI-Schirmherr), Integrationsstadträtin Sandra Frauenberger, Georg Kraft-Kinz (VWFI-Obmann), Bürgermeister Michael Häupl (VWFI-Schirmherr), Stadtschulratspräsidentin Susanne Brandsteidl und Ali Rahimi (stv. VWFI-Obmann). Foto: VWFI/Magdalena Possert