Persian Love (IL)

„Songs & Musical Dialogues“

 

Fr., 23.10.2015 | 20:00 Uhr | Onlineticket

Die Bühne im Hof
Julius-Raab-Promenade 37
3100 St.Pölten

Bei auftretenden Problemen mit dem Onlineverkauf wenden Sie sich bitte an unser Kartenbüro unter 02742/908080-600

<p><strong>Europa-Premiere!</strong></p>
<p>Ohne das unerschöpfliche Thema Religion wäre die Musikgeschichte um einige Kapitel kürzer und um viele Themen ärmer. Von der Gregorianik bis zum Gospel ist die Musik eine eigene Sprache für Klage und Jubel, Meditation und Ekstase. Schließlich führt sie sogar auf Spuren der Transzendenz. Ganz in diesem Sinne und unter Bezugnahme auf die gemeinsame historische Vergangenheit in Babylon, die von der intensiven kulturellen Beziehung zwischen Persern und Juden zeugt, zelebriert die begnadete Künstlerin Janet Yehudian ihr ganz spezielles multikulturelles Projekt „Persian Love“ auf höchstem musikalischen Niveau. <br />Tragende Idee dabei ist das Streben und Ringen ihrer Kunst, den Status der Friedfertigkeit für eine zukünftige globale Gemeinschaft zu gewähren.</p>
<p><strong>Janet Yehudian</strong>, Vocals <br /><strong>Marina Toshich</strong>, Oud<br /><strong>Yacov Miron</strong>, Flute<br /><strong>Daniel Voldberg</strong>, Tar<br /><strong>Dima Toperman</strong>, Saz<br /><strong>Amir Elaev</strong>, Kanun</p>, Copyright: Boaz Perlshtein

Europa-Premiere!

Ohne das unerschöpfliche Thema Religion wäre die Musikgeschichte um einige Kapitel kürzer und um viele Themen ärmer. Von der Gregorianik bis zum Gospel ist die Musik eine eigene Sprache für Klage und Jubel, Meditation und Ekstase. Schließlich führt sie sogar auf Spuren der Transzendenz.

Ganz in diesem Sinne und unter Bezugnahme auf die gemeinsame historische Vergangenheit in Babylon, die von der intensiven kulturellen Beziehung zwischen Persern und Juden zeugt, zelebriert die begnadete Künstlerin Janet Yehudian ihr ganz spezielles multikulturelles Projekt „Persian Love“