Terrorwelle im
Oktober und November 2015
Die neueste Anschlagsserie gegen Israelis ist eine direkte Folge der Aufhetzung von radikalen Islamisten und terroristischen Elementen,
die die palästinensische Jugend aufruft,
Juden umzubringen.
Magen David Adom berichtet: Zwischen dem 1. Oktober und dem 13. November 2015 wurden
14 Menschen ermordet und 167 verwundet
– 20 von ihnen schwer. 72 Personen
wurden wegen Folgen eines Schocks behandelt.
Nach einer Messerstecherei in Risho LeZion
(Foto: Magen David Adom / Eliran Avital)


Die israelischen Streitkräfte (IDF) veröffentlichten folgende Zahlen bis zum 13. November:

- 65 Messerstechereien
- 8 Schießereien
- 8 Autozusammenstöße

Gemäß Informationen des „Meir Amit Nachrichtendienst und Terrorismus Informationszentrum (ITIC)“ hat es in den vergangenen Monaten eine Welle von Terroranschlägen gegeben, die auf dem Tempelberg und in Ostjerusalem begonnen hat. Die Anschläge haben sich dann nach Judäa und Samaria ausgebreitet und haben dann sogar die Grüne Linie nach Israel unter dem Kampfruf „Die Al Aqsa Moschee ist in Gefahr“ überschritten.

Die momentane Welle von Terroranaschlägen ist Teil der Strategie des „Volkswiderstandes“ (Volksterrorismus) der palästinensischen Autonomiebehörde (PA), die von der PA und der Fatah während der 6. Fatah Konferenz im August 2009 angenommen wurde. Stellungnahmen der Pressesprecher der Fatah, Hamas und des palästinensisch islamischen Jihad, haben die Anschläge als „heroische Taten“ und als „die natürliche Reaktion auf die israelischen Verbrechen“ beschrieben.

Während der letzten Woche weiteten sich die Terroranschläge, die sich auf den Großraum Jerusalems konzentrierten, in andere Regionen Israels, wie Kiryat Gat im Süden, Tel Aviv, Afula im Norden und Gan Shmuel (in der Nähe von Hadera) und Raanana (im Zentrum des Landes) aus.

Die Anschläge wurden von jungen alleinhandelnden Terroristen ausgeführt, die meisten von ihnen aus Ostjerusalem, einige von ihnen aus Judäa und Samaria. Es gab unter ihnen ebenfalls zwei israelische Araber (aus Nazareth und Um el-Fahm), Palästinenser, die sich illegal in Israel aufhielten, zwei Frauen und zwei Kinder. Sie wurden größtenteils von der Lüge, die von den palästinensischen Medien verbreitet wurde, dass Israel angeblich die Al Aqsa Moschee bedroht, motiviert, aber auch von Frustration, Verzweiflung und Wut der jüngeren Genration. Allgemein gesprochen waren die Terroristen keine Agenten einer etablierten Terrororganisation und die Terrorwelle wurde nicht von irgendeiner Terrororganisation angeordnet, sondern sie wird ganz direkt von der intensiven Aufhetzung inspiriert, die sie begleitet.