Selbstmordanschlag in Istanbul – Israelis unter den Opfern


Bei einem Selbstmordanschlag in Istanbul wurden vier Menschen ermordet- drei sind Israeli , 36 wurden verletzt.

von Anat Zetnik

Simcha Damari (60) aus Dimona (rechts) wurde beim Anschlag ermordet. Ihr Mann Avi liegt verletzt im Krankenhaus in Istanbul. Yehi Zikhra baruch.


Eine israelische Reisegruppe war in Istanbul unterwegs um die türkische Küche zu erleben, organisiert wurde die Reise vom Foodblog "Beigale".

Es gab drei israelische Todesopfer. Simcha Damari (60) aus Dimona, Jonathan Shor (40) und Avraham Goldman (69) aus Herzelija.


Der Anschlag ereignete sich um 11.30 Ortszeit in der belebten Einkaufsstrasse Istiklal Caddesi . Ministerpräsident Netanyahu erhielt eine Beileidsbekundung seines türkischen Kollegen Devatoglu.

Zuvor hatte eine   Sprecherin der AKP des Präsidenten Erdogan, Irem Aktas,  getwittert sie würde den Tod der verletzten Israelis wünschen, sie  löschte aber den Tweet kurz danach. Das Außenministerium Israels protestierte.

Ein Flieger von Magen David Adom flog am frühen Abend nach Istanbul um die Verletzten nach Israel zurückzubringen, sofern diese transportfähig sind.

Die Delegation von Magen David Adom trifft in Istanbul ein . (c) MADA

Die Behörden der Türkei sehen die kurdische PKK als Urheberin,  während Israels Premier Netanyahu das Massaker eher dem „Islamischen Staat“ IS zurechnet. Israels Präsident Reuven Rivlin sprach den Familien der Opfer sein Mitgefühl aus.