Avigdor Libermann hofft, dass Österreich eine führende Rolle im Kampf gegen Antisemitismus einnehmen wird.

Österreichs neuer Außenminister Sebastian Kurz und Israels Außenminister Avidgor Lieberman trafen am Donnerstag  zusammen, um bilaterale und internationale Fragen zu diskutieren.

 

Avigdor Lieberman mit Sebastian Kurz, (C) Dragan Tatic

Nach dem Treffen erklärte Minister Lieberman; „Wir sind erfreut, dass die bilateralen Beziehungen stärker sind als jemals zuvor. Wir hoffen, die Zusammenarbeit mit Österreich auf internationaler Ebene noch weiter zu verstärken. Wir sind besorgt über die Zunahme von Antisemitismus in Europa. Wir schätzen auch, dass sich Minister Kurz als Staatssekretär für Integration gegen Rassismus und für das Zusammenleben in Österreich sehr eingesetzt hat. Wir hoffen, dass Österreich eine führende Rolle im Kampf gegen Antisemitismus einnehmen wird.“

Minister Kurz äußerte sich wie folgt: „Israel ist ein enger Freund und wir schenken den israelischen Bedürfnissen besondere Beachtung vor dem Hintergrund unserer historischen Verantwortung. Wir begrüßen die US-Bemühungen für den Nahostfriedensprozess, die von Außenminister Kerry geführt werden, und sehen in den derzeitigen Verhandlungen eine einmalige Chance, den Konflikt ein für allemal zu beenden. Wir haben auch das einmalige EU-Angebot für Unterstützungsleistungen in den Bereichen Sicherheit, Politik und Wirtschaft im Falle einer endgültigen Statuslösung besprochen.“