Shimon Peres- Optimist und Pessimist zugleich?

Am Wiener Judenplatz steht das Denkmal an die ermordeten Juden von Rachel Whiteread, Dort legten am Sonntag Nachmittag Shimon Peres und sein Gastgeber Heinz Fischer Kränze nieder. Dies war der Auftakt eines dreitägigen Staatsbesuches des israelischen Präsidenten in Wien.

Shimon Peres erinnerte an den Schrecken der Shoah, der die Beziehungen zum Täterland Österreich immer noch belastet. Heinz Fischer, der in seiner Rede die jüdischen Vorfahren seiner Frau Margit sprach, drückte die Verantwortung Österreichs für die Verbrechen an den Juden während der Shoah aus.

Österreichs Präsident Fischer war ein enger Gefährte des österreichischen Kanzlers Bruno Kreisky, der die PLO und Yasser Arafat salonfähig machte und als Jude durch antisemitische Aussagan auffiel. Auf die Frage der des Autors wegen einer möglichen Vermittlung Österreichs zwischen Israel und Iran sagte Peres verbindlich: "Wenn sie es schaffen, den Iran zu ändern, bitte sehr!“

Nach der Kranzniederlegung beantwortete Shimon Peres Fragen der Ex-TV-Anchorwoman und Museumsdirektorin Danielle Spera im Auktionshaus Dorotheum, das noch einiges an Fragen zum Thema Restitution von Kunstwerken zu beantworten hätte. Als die Glocken einer nahen Kirche läuteten fragte Peres: „Geht die nächste Auktion schon los?“. „Der Optimist und der Pessimist haben das gleiche Ende“ war ein weiteres Bonmot des einst sozialdemokratischen Unrgesteins. Den Iran bezeichnete Peres als die grösste Bedrohung für den Staat Israel.

 

Der jüngste Außenminister der Welt Sebastian Kurz (links) Danielle Spera (Mitte) Juxrabbiner Paul Chaim Eisenberg (rechts, nicht sein Amt ist ein Jux, er macht nur gern welche..)

Den problematischen Ort für das Gespräch suchte die jüdische Gemeinde aus, deren Chef Oskar Deutsch begrüßte etwa 200 Gäste. Am Montag wird Shimon Peres im Innenhof der Residenz des Präsidenten der Republik Österreich mit militärischen Ehren empfangen, danach gibt es eine internationale Pressekonferenz , zu Mittag trifft Peres Kanzler Faymann, Am Abend gibt es ein Staatsbankett mit kosherer Gourmetküche.

Am Dienstag wird Präsident Peres nach einem kurzen Gespräch mit Parlamentspräsidentin Barbara Prammer Wien wieder verlassen.