Yeshiva-Schüler im Westjordanland entführt

Naftali Frankl (16) aus Nof Eilon, Gil-Ad Shaar (16) aus Talmon und Eyal Ifrach (19) aus Elad werden seit Donnerstagnacht vermisst.

Mehr als 30 Entführungsversuche wurden von Israels Sicherheitsbehörden vergangenes Jahr vereitelt. Heuer gab es bereits 14 Kidnapping-Versuche.Der „Shabak“, der israelische Inlandsgeheimdienst ist darin geübt „Wasser aus Felsen“ zu holen und das scheint diesmal nötig zu sein.

Seit Donnerstag werden die drei Jugendlichen vermisst. Zuletzt wurden sie als Anhalter in der Region Gush Etzion gesehen. Israels Sicherheitskräfte durchkämmen nun das Westjordanland, in der Region Hebron soll es schon einige Verhaftungen gegeben haben. Die Krisenstäbe tagen permanent.

Die letzte Stelle, an der die drei gesehen wurden.

„Es werden lange Nächte werden“ ist die allgemeine Einschätzung der Sicherheitskräfte. Zu Mittag sagte Verteidigungsminister Yaalon: „Wir befinden uns inmitten einer geheimdienstlichen Operation, die ihren Fokus in der Gegend von Hebron hat.“ Man gehe nach Angaben Yaalons davon aus, dass die drei Jugendlichen am Leben sind. Premier Netanyahu sprach am Nach
mittag erstmals die Möglichkeit einer Entführung durch eine Terrorgruppe an.


Auch im Internet ist die gemeine Entführung der Schüler bereits Thema und die Wogen gehen hoch.  Die Facebook-Seite einer pro-israelischen Gruppe „Bring back our boys“ wurde am Nachmittag nach Protesten pro-palästinensischer Aktivisten aus Facebook entfernt …am Abend war eine andere Seite wieder in Facebook. Titel: "Bring back our boys".

 

SONDERG'TTESDIENST 


Wegen der Entführung von drei israelischen Jugendlichen,

 

Gilad Shaar(16), Eyal Yifrach(19) und Naftali Frankel (16) durch Terroristen,vermutlich der Hamas,

 

rufen Präsidium und Rabbinat der IKG

 

Gemeindemitglieder und Freunde zu einem G’ttesdienst bei dem wir für die baldige Befreiung beten werden.

 

Montag, 16.Juni 2014  19 h

Stadttempel

 

Es sprechen:

Präsident Oskar Deutsch

Oberrabbiner Chaim Eisenberg

Botschafter des Staates Israel seine Exzellenz  Zvi Heifetz

Wir bitten um zahlreiches Erscheinen

Präsidium und Rabbinat der IKG